Unsere Teilnahme an der Berufsweltmeisterschaft

Jonas Rombach holt den 6. Platz

 

Landschaftsgärtner bei Berufsweltmeisterschaften erfolgreich.

 


STEGEN/KIRCHZARTEN. Jonas Rombach vom Garten- und Landschaftsbaubetrieb Willi Glöckler aus Kirchzarten und Christopher Bäuerle vom Garten- und Landschaftsbaubetrieb Jürgen Wragge aus Backnang errangen bei der 41. Berufsweltmeisterschaft in London den sechsten Platz mit 513 Punkten. Der Wettbewerb der Teams von Landschaftsgärtner-Auszubildenden aus 16 Nationen gestaltete sich bis zum Schlusspfiff äußerst spannend. Die Goldmedaille ging an das Schweizer Team, Silber gab es für Schweden und Großbritannien. "Die Atmosphäre während des Wettbewerbs war einfach gigantisch", begeisterte sich Jonas Rombach, "die WorldSkills waren für mich eine absolut beeindruckende Zeit." Auch sein Team-Partner Christopher Bäuerle zog eine positive Bilanz und schwärmte: "Allein hier dabei sein zu dürfen, war schon toll." Die Abschlussfeier gehörte ganz den Gewinnern - und das waren sie alle: viele mit einer Medaille, die anderen durch ihre beeindruckenden Erlebnisse, die gewonnenen Erfahrungen und nicht zuletzt durch so manchen freundschaftliche Kontakt zu den Teilnehmern aus über 50 Nationen. Nach vier fordernden Wettbewerbstagen mit Höchstleistungen hatten sich alle Teilnehmer die große Party nach der Siegerehrung verdient.

Das Ticket für London

Jonas Rombach ist für die Berufsweltmeisterschaft qualifiziert


KIRCHZARTEN (BZ). Jonas Rombach von der Firma Willi Glöckler Garten- und Landschaftsbau aus Kirchzarten hat zusammen mit Christopher Bäuerle vom Garten- und Landschaftsbaubetrieb Jürgen Wragge aus Backnang in Nürnberg den Landschaftsgärtner-Cup 2010 geholt. Die beiden jungen Landschaftsgärtner haben sich somit für die Berufsweltmeisterschaft 2011 in London qualifiziert. Europas größte Fachmesse für den Garten- und Landschaftsbau, die "GaLaBau 2010" in Nürnberg, war Schauplatz des 9. bundesweiten Berufswettbewerbes der Landschaftsgärtner. Nach 14 Stunden konnten sich Jonas Rombach und Christopher Bäuerle als die Besten ihres Fachs feiern lassen. Die beiden baden-württembergischen Landschaftsgärtner standen im Wettbewerb mit den Landessiegern aus weiteren elf Bundesländern, den sie am Ende für sich entscheiden konnten. Vor einem fachkundigen Publikum galt es, ein qualitativ anspruchsvolles landschaftsgärtnerisches Gesamtwerk auf 16 Quadratmetern nach Plan zu bauen. Willi Glöckler gratulierte seinem Azubi: "Den ersten Platz auf Bundesebene zu erreichen und das bei dieser hochkarätigen Konkurrenz, das ist eine echte Auszeichnung." Holz, Natursteinplatten, Natursteine, Lava und Blähschiefer, Stauden, Gehölze, ein Solitärbaum und eine Beleuchtungskugel waren die Materialien, aus denen im Laufe der zwei Wettbewerbstage ein kleiner Garten entstand. Die Teams bauten einen Holzsteg mit drei Treppenstufen und einen mit Natursteinplatten ausgelegten Weg quer durch den kleinen Garten. Eine besondere Herausforderung war eine einhäuptige und eine zweihäuptige Trockenmauer die parallel zu diesem Weg gebaut werden mussten. Eine Bepflanzung mit unterschiedlichen Stauden und Gehölzen und einem Solitärbaum rundete den gärtnerischen Anspruch ab. Umrandet ist der kleine Garten mit einer Heckenbepflanzung und einer Mauer aus Granitblocksteinen. Nun gilt es, die Fachkenntnisse und Fähigkeiten zu verfeinern und zu festigen, denn im kommenden Jahr treffen die Beiden bei der Berufsweltmeisterschaft "WorldSkills" in London auf die besten Landschaftsgärtner-Teams der Welt. Nicht nur die Jury war überzeugt, dass Bäuerle und Rombach dann zum engeren Favoritenkreis zählen. Dabei können sie sich der Unterstützung ihrer Ausbildungsbetriebe und des Berufstandes in Baden-Württemberg sicher sein. (Veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der Badischen Zeitung vom 23. September 2010)